Neunter Stopp – Shanghai

 

In Shanghai angekommen, fuhren wir zu unserer Unterkunft und haben auf den Weg dorthin ein Katzenkaffee entdeckt. Zwei Fliegen mit einer Klappe quasi. Süß und lecker war es. 

Zu Haus bei unserem Host angekommen, wurden wir von einem quirligen Welpen, namens Bounty, empfangen. 

Nach einem Nickerchen, machten wir uns schick und gingen an den berühmten Bund. Vorbei an tausenden Touristen, konnten wir uns ein perfekten Spot ergattern und genossen den großartigen Blick auf die Skyline Shanghais. 

Danach waren wir auf der Suche nach einer Cocktailbar. Das war dann schließlich mit 120 Yuan (16€) unser teuerster Drink auf der Reise. 

Am nächsten Morgen besuchten wir einen Pottery Workshop, dort lernten wir mit Ton auf der Tondrehscheibe umzugehen. Tolles Erlebnis, da wir quasi eins zu eins begleitet wurden. 

Im Anschluss beeilten wir uns, um ans andere Ende der Stadt zu kommen und dort Chris Kumpel und Frau zu treffen. Wir ließen den Abend bei den beiden daheim ausklingen und lernten deren Hauskater „miaumiau“ kennen. 

Faszit Shanghai: tierisch kreativ warst du für uns. 

Der nächste Tag bestand darin, uns auf die letzte längere Etappe in China nach Shenzhen und Hongkong vorzubereiten. 13:00 Uhr fuhr der Zug. Leider war diese Zugfahrt nicht so cool wie die bisherigen, da wir als Nachbarn mit überforderte Mütter und ihren Kindern zu tun hatten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.